Lücking-Michel wählt Nathalie Bews für das Parlamentarische Patenschafts-Programm aus

Ein Jahr in den USA in einer amerikanischen Gastfamilie leben – für die Bonner Schülerin Nathalie Bews geht dieser Wunsch in Erfüllung. Über das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) erhält sie ein Stipendium, nachdem sie sich in mehreren Bewerbungsrunden durchgesetzt hat und am Ende von der Bonner CDU-Bundestagsabgeordneten Claudia Lücking-Michel für ein Austauschjahr in den USA ausgewählt wurde.

Die 15-jährige Schülerin besucht die neunte Klasse des Bonner Ernst-Kalkuhl-Gymnasiums. An ihrer Schule engagiert sich Bews und spielte schon in verschiedenen Musicals mit. Tennis und Hockey gehören ebenso zu ihren Hobbys. Nun geht es für sie in die USA. „Ein Jahr in einem fremden Land mit einer anderen Sprache, Kultur und Sitten zu verbringen, bedeutet nicht nur ein großes Abenteuer zu erleben, sondern auch, sich neuen Herausforderungen zu stellen, andere Sichtweisen zu akzeptieren, über sich hinauszuwachsen und den eigenen Horizont zu erweitern“, so Bews.

Lücking-Michel ist sich indes sicher, die richtige Wahl für diese Herausforderungen getroffen zu haben: „Es gab viele gute Bewerberinnen und Bewerber, sodass mir die Auswahl keineswegs leicht gefallen ist. In unserem Gespräch konnte mich Frau Bews aber letztlich überzeugen. Ich bin mir sicher, dass sie eine tolle Botschafterin in den USA sein wird. Ich wünsche ihr alles Gute, viele spannende Erfahrungen und freue mich schon darauf, ihre Berichte aus den USA zu hören.“

Seit 1983 vergibt der Deutsche Bundestag Stipendien für ein Austauschjahr in den USA an Schülerinnen und Schüler sowie junge Berufstätige. Zeitgleich sind junge US-Amerikanerinnen und Amerikaner in Deutschland. Das PPP wird gemeinsame vom Deutschen Bundestag und dem US-Congress durchgeführt.