Aktuelles

Kampagne von Campact inakzeptabel

In diesem Bundestagswahlkampf werbe ich nicht nur um Ihre Zweitstimmen, sondern bitte Sie vor allem darum, mir Ihre Erststimme zu geben, damit ich am 24. September das Bonner Direktmandat gewinne. Nur damit kann ich sicher in den Bundestag einziehen!

Die Werbung für die eigene Politik und die eigenen Ziele ist absolut legitim. Zu einer fairen politisch-inhaltlichen Debatte bin ich immer bereit. Wenn sich dann jemand dafür entscheidet, die Konkurrenz zu wählen, gehört das zu einer demokratischen Gesellschaft dazu – die Möglichkeit für jedermann, möglichst informiert und frei zu entscheiden, ist eine große Errungenschaft!

Wenn dagegen eine faire demokratische Auseinandersetzung von vornherein durch einseitiges öffentliches Auftreten verhindert wird, ich dazu unter Druck gesetzt werden soll und dieses Verhalten scheinbar von der politischen Konkurrenz um das Bonner Direktmandat gutgeheißen oder sogar initiiert wird, habe ich damit meine Probleme und bringe dies auch zum Ausdruck. Dieses Vorgehen einer sich selbst zu politischer Neutralität verpflichtenden Nichtregierungsorganisation ist schlichtweg inakzeptabel. Campact verstößt nicht nur gegen seine eigene Satzung sondern vermischt Themen miteinander um Stimmung zu machen. Da sollten die Mitglieder von Campact und die Öffentlichkeit sehr kritisch hinschauen und hinterfragen, um was es wirklich geht.

Ich selbst werde mich allerdings auch davon nicht abhalten lassen, mit ganzer Kraft für meine Politik zu werben und bitte Sie dafür um Ihr Vertrauen.

Lücking-Michel erreicht Wiederaufnahme der Gespräche zum „Haus der Sicherheit“

Die Nachricht über das Scheitern der Planungen für ein „Haus der Sicherheit“ am Bonner Hauptbahnhof hatte im Mai für Enttäuschung auf allen Seiten gesorgt.

Nachdem die Bonner CDU-Bundestagsabgeordnete Claudia Lücking-Michel in den letzten Wochen zahlreiche Gespräche mit ihrem ehemaligen Bundestagskollegen und jetzigen Vorstandsmitglied der Deutschen Bahn Ronald Pofalla sowie der Bundes- und Landespolizei führte, kommt nun wieder Bewegung in die Verhandlungen. Die Bahn hat die Gespräche mit der Stadt Bonn und der Bundespolizeidirektion Sankt Augustin wieder aufgenommen und angekündigt, in den nächsten Tagen ein konkretes, neues Finanzierungsangebot zu unterbreiten.

Hierzu erklärt Lücking-Michel: „Seit Monaten habe ich mich für ein Entgegenkommen der Bahn stark gemacht. Umso mehr freut es mich, dass diese Arbeit doch noch Früchte trägt, die Bahn nun die Kehrtwende geschafft hat und die Verhandlungen zwischen Bahn und Stadt wieder aufgenommen wurden. Wir brauchen dringend ein Haus der Sicherheit, dass am Bonner Hauptbahnhof Bundespolizei, Polizei NRW sowie den Ordnungsdienst beheimatet, um so ein deutliches Zeichen für mehr Sicherheit in Bonn zu setzen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen alle Beteiligten gemeinsam für das Projekt zusammenarbeiten.

Mit dem Haus der Sicherheit würde nicht nur das Sicherheitsempfinden der Bürgerinnen und Bürger gestärkt, sondern auch ein echter Beitrag für mehr Polizeipräsenz vor Ort geleistet. Wir müssen diese Gelegenheit nutzen und umso mehr freue ich mich, das die Akteure nun wieder miteinander reden!“, resümiert Lücking-Michel.

„Gerade an wichtigen Verkehrsknotenpunkten wie unserem Hauptbahnhof in Bonn, müssen die Bürgerinnen und Bürgern ein Gefühl der Sicherheit haben“, so Lücking-Michel weiter.

Hintergrund:

Anfang diesen Jahres gab es zwei gemeinsame Gesprächsrunden von Stadt, Polizei von Land und Bund und Politik zu einem gemeinsamen „Haus der Sicherheit“ am Bonner Hauptbahnhof in Bonn. Letztlich konnte jedoch keine Einigung zwischen Stadt und Deutscher Bahn erzielt werden, da die Stadt Bonn zwar war bereit, einen Baukostenzuschuss zu geben, allerdings wollte die Bahn dafür im Gegenzug kein Miteigentum zugestehen. Stattdessen waren die Mietzinsforderungen seitens der Bahn horrend. Dies führte im Mai zum vorläufigen Scheitern des gemeinsamen Projektes.

 

 

Wahlprogramm von Lücking-Michel in verschiedenen Sprachen

Das persönliche Wahlprogramm der Bonner CDU-Bundestagsabgeordneten Claudia Lücking-Michel liegt nun auch in einer Kurzfassung in verschiedenen Sprachen vor. So gibt es zum Beispiel eine türkische, russische, aber natürlich auch eine englische und französische Übersetzungen des Textes.

„Wir haben bei unseren Haustürbesuchen den Bedarf und die Notwendigkeit bemerkt und wollten hier rasch reagieren“, erklärt Lücking-Michel. „Ich sehe die Übersetzungen als einen zusätzlichen Service für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt. Außerdem wollen wir natürlich mit meinem Programm für die kommenden Jahre so viele Menschen wie möglich erreichen.“

Die Übersetzungen stehen hier zur Verfügung. Außerdem werden diese nun bei den Haustürbesuchen und an Infoständen verteilt.

Einladung zum Gespräch und Rundgang mit Jens Spahn MdB über Pützchens Markt

Am Sonntag, den 10. September 2017, wird auf Einladung der Bonner Bundestagsabgeordneten Dr. Claudia Lücking-Michel der Parlamentarische Staatssekretär beimBundesminister der Finanzen Jens Spahn MdB in Bonn zu Gast sein.

Aus diesem Anlass lädt die Abgeordnete zu einem Bürgergespräch und Rundgang über Pützchens Markt ein. Beginnen wird der Rundgang um 14.50 Uhr am Fahrgeschäft „Krake“ (Holzlarer Weg/unweit des Bayernzelts) mit einem kurzen Fototermin. Nach einem Rundgang über das Volksfest, wird es am Bierausschank „Pützchens Markt Treff“ (30m daneben) von Hubert Markmann gegen 15.40 Uhr einen gemütlichen Ausklang mit Möglichkeit zum Gespräch geben.

Zum Rundgang und Gespräch mit Herrn Spahn sind alle Bürgerinnen und Bürger recht herzlich eingeladen.

 

Einladung zum Gespräch mit Dr. Ursula von der Leyen in Bonn

Am Freitag, den 8. September 2017, wird auf Einladung der Bonner CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Claudia Lücking-Michel die Bundesministerin der Verteidigung Frau Dr. Ursula von der Leyen in Bonn zu Gast sein.

Aus diesem Anlass lädt die Abgeordnete zu einem gemeinsamen Frauenfrühstück mit Gesprächen zum Thema „Aktuelle Herausforderungen der Frauenpolitik“ interessierte Bürgerinnen ganz herzlich ein. Stattfinden wird das Frühstücksgespräch im

Pfarrsaal der Katholischen Pfarrgemeinde
St. Maria Magdalena und Christi Auferstehung,
(Alfred-Bucherer-Straße 24, 53115 Bonn)

Los geht es um 10 Uhr. Ab 11 Uhr wird Ursula von der Leyen dazustoßen, die, nicht nur als erste Frau an der Spitze des Verteidigungsministeriums, sondern auch frühere Frauen- und Familienministerin mit klaren Positionen zu Frauenthemen Stellung beziehen und sich den Fragen der Anwesenden stellen wird.

Zum Frühstück sind alle Teilnehmerinnen von Frau Lücking-Michel eingeladen, die sich über einen Unkostenbetrag von 10 Euro pro Person vor Ort freuen würde.

Da die Zahl der Teilnehmerinnen begrenzt ist, bitten wir um Ihre Anmeldung bis zum 06. September an claudia.luecking-michel.wk@bundestag.de oder 0228/38763100.

Lücking-Michel: Tolle Gelegenheit für Bonner Schülerzeitungen

Am Mittwoch, den 6. September 2017, lädt der Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Thomas Silberhorn MdB, Redakteurinnen und Redakteure von Bonner Schülerzeitungen zu einer Diskussion über die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen ein.

Auch die Bonner Bundestagsabgeordnete Claudia Lücking-Michel wird an der Diskussion teilnehmen und freut sich über die Initiative des Parlamentarischen Staats-sekretärs.

Stattfinden wird das Gespräch von 10:30 Uhr bis 12 Uhr im Haus der ehemaligen Bundespressekonferenz (Tulpenfeld, Haus 7, 53115 Bonn). Der Veranstaltungs-ort ist sehr bewusst gewählt. Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten somit die Möglichkeit, Einblicke in diese historisch geprägten Räume zu nehmen.

Lücking-Michel erwartet eine spannende Diskussion: „Das ist eine tolle Gelegenheit für Bonner Schülerinnen und Schüler. Wann bekommen junge Nachwuchsjournalisten schon mal die Gelegenheit, einen Staatssekretär in einer schon historischen Stätte zu befragen?“

Um Anmeldungen per Email an thomas.silberhorn@bmz.bund.de wird gebeten.

Bericht aus Bonn, Ausgabe 3

Für die Abgeordneten der CDU in NRW gilt: Nur wer sein Mandat direkt holt, wird in den Bundestag kommen. Die so genannte Landesliste wird nicht oder kaum ziehen. Somit wird es auch in Bonn zu einer Entscheidung kommen. Entweder mein Mitbewerber von der SPD oder ich. Ich hoffe daher auf Ihre Unterstützung. Ich bin in diesem Punkt zuversichtlich. Wenn es jetzt nicht gelingt, den Adenauer-Wahlkreis zurückzugewinnen, wann dann? In dieser Ausgabe meines Berichts aus Bonn lesen Sie über unsere Initiative für einen noch besseren Lärmschutz, den Besuch der Parlamentarischen Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz sowie die Diskussionsabende zum Thema Integration und Kinderarmut. Ich wünsche Ihnen eine angenehme Lektüre!

Einladung zur Führung durchs Depot des Hauses der Geschichte mit Claudia Lücking-Michel

Zum letzten Mal vor der Bundestagswahl lädt die Bonner Bundestagsabgeordnete Claudia Lücking-Michel zu einer Veranstaltung ihrer Reihe „Mit Ihrer Abgeordneten im Wahlkreis unterwegs“ ein. „Objekte im Dunkeln“ heißt die Führung, bei der interessierte Bonnerinnen und Bonner zusammen mit Frau Lücking-Michel die Depots des Hauses der Geschichte besichtigen können. „Durch diese Führung wird es uns möglich sein, einen Bereich des Museums kennenzulernen, den man sonst nicht so einfach betreten kann“, so Lücking-Michel.

Zeitpunkt des Treffens ist der 22. September um 15:45 Uhr. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird zwingend um Anmeldung unter claudia.luecking-michel.wk@bundestag.de oder 0228/38763100 gebeten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine Bestätigung sowie weitere Details zu dem Besuch.

Frau Lücking-Michel freut sich auf eine spannende Führung mit den Bonnerinnen und Bonnern.

Prominente Unterstützung im Wahlkampf

Mein herzlicher Dank für die klaren Worte und die kraftvolle Unterstützung geht an Hermann Simon, der mich im Wahlkampf nun engagiert unterstützt. Warum er mich wählt, verrät Professor Simon selber weiter unten. Simon studierte Volks- und Betriebswirtschaftslehre und habilitierte an der Universität Bonn. Als Professor für Betriebswirtschaftslehre und Marketing lehrte er an den Universitäten in Mainz und Bielefeld sowie als Gastprofessor an der Harvard Business School, in Stanford, an der London Business School, am INSEAD, an der Keio Universität Tokio und am MIT in Boston. Prof. Simon war von 1995 bis 2009 CEO und ist heute Chairman von SIMON-KUCHER & PARTNERS Strategy & Marketing Consultants mit weltweit 33 Standorten. International bekannt wurde er vor allem mit seinem Weltbestseller „Hidden Champions“, in dem er die Erfolgsstrategien mittelständischer Weltmarktführer analysiert.

Besuch der Ausstellung „Gerhard Richter: Über Malen – Frühe Bilder

„Mit Ihrer Abgeordneten im Wahlkreis unterwegs“ war am 24. August 2017 ein exklusiver Kreis. Gemeinsam besuchten wir die Ausstellung „Gerhard Richter: Über Malen – Frühe Bilder“ des Kunstmuseum Bonn unter der fachkundigen Führung von Museumsdirektor Professor Dr. Stephan Berg, der den Künstler persönlich kennt und sich ausführlich mit seinen Werken beschäftigt hat. Interessiert erfuhren wir mehr über die Hintergründe der Bilder und die Denkanstöße, die der Künstler dem Betrachter geben möchte. Richter bewegt sich in seinen Bildern zwischen Realität und Illusion. Durch seine wiederkehrenden Motive der Tür, des Fensters und des Vorhangs lädt er den Betrachter ein, die Welt hinter dem Bild zu betreten, die er wiederum als Illusion rausstellt. Im Anschluss an die Führung sprachen wir auch über die exorbitante Entwicklung der Preise von Kunstwerken und die Finanzierungsprobleme, mit denen sich Museen konfrontiert sehen.