---
Dr. Claudia Lücking-Michel

Sehr geehrte Damen und Herren,

die CDU lässt sich nicht von den guten Umfragewerten blenden. Wir werben bis zum Schluss um jede Stimme. Mit unserem Tür-zu-Tür-Wahlkampf haben wir dabei ein effektives Instrument in der Hand. Unsere Kampagne führt direkt zu unseren Wählerinnen und Wählern. Wir holen die Bürger da ab, wo es die wenigsten vermuten: an der eigenen Haustür. Und: Das Gespräch mit Wählern macht viel Spaß! Über diese und andere Aktionen und Termine lesen Sie in diesem Bericht aus Bonn! Ich wünsche eine angenehme Lektüre.

Ihre

Dr. Claudia Lücking-Michel, MdB

---

Rückblick:

Sommerfest auf dem Hardtberg

Noch im Juli ging es für mich zum gemeinsamen Sommerfest der Bundeswehrverbände in das Bundesministerium der Verteidigung. Auf dem Hardtberg bezog ich unter anderem Stellung zur Entwicklung der internationalen Verteidigungskooperation und dem Bonn/Berlin-Gesetz. Es ist ein wünschenswerter Fortschritt, dass sich die Europäische Union nun auch verteidigungspolitisch gemeinsam weiter aufstellt. Ich sehe diese Kooperation nicht als Konkurrenz zur NATO, sondern als Ergänzung. Die geografische Nähe der Hardthöhe zu Brüssel wird künftig also noch wichtiger. Daher sprach ich mich entschieden für den Erhalt der Bundesstadt Bonn als zweiten Regierungsstandort aus. Die aktuelle Situation, dass die Beamten mehrheitlich in Berlin sitzen, obwohl es das Bonn/Berlin-Gesetz genau andersherum vorsieht, ist nicht akzeptabel. Die CDU hat das Bonn/Berlin-Gesetz im Gegensatz zur SPD in ihr Wahlkampfprogramm aufgenommen.

---

Veranstaltung: Africa meets business

Gerne nahm ich an der Veranstaltung „Africa meets business“ des Afrika-Vereins der deutschen Wirtschaft und der IHK Bonn/Rhein-Sieg teil. Hier stellte ich den "Marshallplan mit Afrika" vor. Der Marshallplan selbst bietet verschiedene Ansätze, um in Kooperation mit den reformorientierten Staaten in Afrika gemeinsam dafür zu sorgen, dass Afrika als internationaler Partner auf Augenhöhe wahrgenommen wird. Das Hauptziel des Marshallplans ist aber vor allem die Nachhaltigkeit. Ich betonte, dass man besonders in Bildung und Ausbildung investieren müsse, was nachhaltige Chancen für die afrikanische Wirtschaft schafft. Außerdem ging ich auf das Verhältnis zwischen staatlichen Organisationen, NGO’s, kirchlichen Trägern und ehrenamtlichen Helfern ein. Hier sehe ich oftmals Koordinationsprobleme zwischen den vielen verschiedenen Akteuren.

Vielen Dank für die Einladung und die gelungene Diskussion.

---

Als Frau in der Politik

Zu diesem Thema referierte ich im Rahmen eines Treffens des Zonta Clubs Bonn. Zonta ist ein weltweiter Zusammenschluss berufstätiger Frauen, die sich dem Dienst am Menschen verpflichtet sehen. Dabei berichtete ich von meinem persönlichen Vorbild, Helene Weber (Foto). Sie war die einzige Frau der CDU/CSU-Fraktion im Parlamentarischen Rat und setzte sich für die formelle Gleichstellung zwischen Mann und Frau ein. Für mich ist sie eine Vorreiterin der Frauenrechtsbewegung. Außerdem prägte sie die Anfänge des Katholischen Frauenbundes mit, dessen Vizepräsidentin ich über zwölf Jahre war. Der Bundestag soll eine Abbildung unserer Gesellschaft sein. Trotzdem sind nur 37,1% der Abgeordneten Frauen. Auch nach der Wahl im September können wir nicht damit rechnen, dass es mehr Frauen im Bundestag geben wird. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, möchte ich vor allem jungen Frauen Mut machen und ihnen Vorbilder bieten, an denen sie sich orientieren können. 

---

Tür-zu-Tür-Wahlkampf ist starkes Instrument

Ende Juli haben wir unseren Tür-zu-Tür-Wahlkampf in Bonn gestartet. Seitdem sind wir mit unseren Teams in der Stadt unterwegs. Diese sind durch die orangefarbenen CDU-Shirts gut zu erkennen. Viele Tage bin ich nun schon unterwegs und stelle fest: Es macht viel Spaß! Auch wenn ich natürlich nicht bei allen Teams dabei sein kann, ist die Kampagne sehr effektiv. Die JU Bonn gehört deutschlandweit zu den aktivsten Tür-zu-Tür-Wahlkämpfern - dies erfüllt mich mit Stolz und Dankbarkeit. Wer die Wahlkämpfer unterstützen und es selber einmal ausprobieren möchte, kann sich natürlich noch gerne anschließen. Bitte melden Sie sich dafür in der CDU-Kreisgeschäftsstelle per Mail an btw2017@cdu-bonn.de oder per Telefon 0228/9177822. Bis zum Wahltag am 24.9. gibt es noch viele Haustüren zu besuchen, damit die Bundestagswahl genauso erfolgreich wird wie die letzten Landtagswahlen. Ein Video über das Thema Tür-zu-Tür-Wahlkampf können Sie hier sehen. 

Vielen herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer! 

---

Kaffee und Politik

Zu meinem Fuhrpark gehört auch ein so genannter Kaffeeroller. Mit unserer Piaggio Ape sind wir in ganz Bonn unterwegs - und verteilen gratis Kaffee. Am morgigen Samstag, 19. August, werden Sie den Kaffeeroller am Bonner Bogen zwischen 14 und 16 Uhr finden. 

Schon von weitem zu erkennen: Der Kaffeeroller ist im Einsatz!

---

Ausblick:

Staatssekretärin kommt nach Bonn / Initiative zum Bahnlärm

Am kommenden Dienstag, 22. August, ist es mir eine Freude, die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit in Bonn, Annette Widmann-Mauz, begrüßen zu dürfen. Wir werden ab 9 Uhr die Bürgerstiftung Rheinviertel besuchen und kommen zu diesem Zweck in das CBT-Wohnhaus Emmaus, Gotenstrasse. Dabei werden wir uns über die hospizlichen Initiativen der Bürgerstiftung Rheinviertel informieren und mit den Verantwortlichen über die Auswirkungen der neuen Gesetzgebung diskutieren. 

Einen Tag später, am 23. August, treffe ich u.a. meine Kollegen Erwin Rüddel und Norbert Röttgen für den Start einer neuen Initiative. Wir werden einen länderübergreifenden Beirat "Leiseres unteres Mittelrheintal" mit den entsprechenden Kompetenzen und verfügbaren Finanzmitteln fordern. Ziel ist es, in unserer Region zwischen Koblenz und Bonn den gleiche passiven, innovativen Lärmschutz zu realisieren, wie dieser bereits seit Jahren am oberen Mittelrhein vorbereitet, geplant und umgesetzt wird.

Gemeinsam mit Bürgerinitiativen und kommunalen Vertretern werden wir deutlich machen, dass ein weiterer wichtiger Schritt für die lärmgeplagten Menschen in unserer Region gegangen werden muss.

---

Neue Veranstaltungsreihe startet - andere wird fortgesetzt

Am Montag, 21. August, beginnt eine neue Veranstaltungsreihe mit dem Titel "Auf ein Kölsch mit Claudia Lücking-Michel". Ab 18 Uhr lade ich hierzu in das Lokal "Sonja's", Friedrichstraße 13, ein. In ungezwungener Atmosphäre stehe ich hier für alle Fragen und Anliegen zur Verfügung. Die Reihe wird am kommenden Freitag, 25. August, in Plittersdorf am CDU-Stand, Ecke Kennedyallee/Europastraße, fortgesetzt. Ich freue mich auf viele Gespräche! 

Ganz herzlich möchte ich Sie zum zweiten Termin meiner Reihe "Mit Ihrer Abgeordneten im Wahlkreis unterwegs" am 24. August um 16.30 Uhr einladen. Museumsdirektor Prof. Dr. Stephan Berg wird uns durch die Ausstellung "Gerhard Richter: Über Malen - Frühe Bilder" im Kunstmuseum Bonn führen. Die Führung ist kostenfrei, es muss lediglich der Eintrittspreis entrichtet werden. Da die Plätze begrenzt sind, wird um Anmeldung an claudia.luecking-michel.wk@bundestag.de gebeten.

---

Erneutes Treffen der Teilnehmer der Berlin-Fahrt

Am Donnerstag, 24. August, treffe ich noch einmal die Teilnehmer meiner letzten Berlin-Fahrt in der Kreisgeschäftsstelle der CDU. Los geht es um 19 Uhr. Herzliche Einladung! 

Anfang August konnte ich die Gruppe in Berlin begrüßen.

---

Jetzt geht die Wahlpost los!

Es gibt viele Gründe, warum sich am Tag der Bundestagswahl am 24. September 2017 keine Zeit finden lässt, den Stimmzettel persönlich im Wahllokal einzuwerfen: Sie sind im Urlaub, müssen am Sonntag arbeiten oder leben im Ausland. Die Briefwahl hilft. Einfach und bequem von zu Hause wählen. Ab dem heutigen Freitag werden die Wahlbenachrichtigungen in Bonn per Post verschickt. Ab 21. August sind zudem die Briefwahlbüros in allen Stadtbezirken geöffnet. Dort können Wahlberechtigte Briefwahlunterlagen direkt mitnehmen oder vor Ort den Stimmzettel ausfüllen und den Wahlbrief direkt in die Urne werfen. In jedem Stadtbezirk gibt es ein Wahlbüro: Stadthaus, Berliner Platz 2, Eingangshalle; Rathaus Bad Godesberg, Kurfürstenallee 2-3, Erdgeschoss im Vorderhaus; Rathaus Beuel, Friedrich-Breuer-Str. 65, kleiner Sitzungssaal in der ersten Etage; Rathaus Hardtberg, Villemombler Str. 1, Zimmer 1 im Erdgeschoss. Sie sind ab Montag, 21. August 2017, immer montags und donnerstags von 8 bis 18 Uhr, dienstags, mittwochs und freitags von 8 bis 13 Uhr sowie am letzten Freitag, 22. September, bis 18 Uhr geöffnet.

---

Mein Wahlprogramm, Teil 2:

Christlich – Leidenschaftlich – Menschlich: Meine Politik für Bonn

Diesen Titel habe ich für mein ganz persönliches Wahlprogramm für die kommenden vier Jahre gewählt. Sie finden dabei acht Themenschwerpunkte, die mir für unsere Stadt wichtig sind. Heute möchte ich Ihnen meinen Standpunkt zum Internationalen Standort Bonn darlegen:

"Der Ausbau Bonns als internationale Stadt muss vorangetrieben und die weitere Ansiedlung von UN- und internationalen Organisationen gefördert werden. Bonn soll der Standort der Vereinten Nationen für das Thema Nachhaltigkeit werden. Für die Wahrnehmung der damit verbundenen Standortaufgaben müssen Mittel vom Bund sichergestellt werden. Mit diesen Mitteln verbessern wir auch die Infrastruktur, die für eine internationale Stadt wichtig ist, wie zum Beispiel den Ausbau internationaler Kindertagesstätten und der internationalen Schule. Damit eine reibungslose Zusammenarbeit mit den UN-Partnern sichergestellt werden kann, ist es entscheidend, dass die Stelle „Leiterin/Leiter des Verbindungsbüros des Auswärtigen Amts zu den Vereinten Nationen in Bonn“ erhalten bleibt. Ebenso muss sichergestellt werden, dass das WCCB mit UN-Veranstaltungen belegt und der weitere Ausbau des UN-Campus in Bonn gewährleistet wird. Ich setze mich für ein Gaststaatgesetz ein, das deutlich verbesserte Rahmenbedingungen für die Arbeit von Vereinten Nationen und den vielen internationalen Organisationen schafft."

Das gesamte Programm können Sie hier lesen. 

---

Meine Lieblingsorte in Bonn:

Der Kreuzgang des Bonner Münsters

Ab dieser Ausgabe möchte ich Ihnen gerne einige meiner persönlichen Lieblingsplätze in Bonn vorstellen. Den Auftakt macht dabei der rund 900 Jahre alte Kreuzgang des Bonner Münsters, der am vollständigsten erhaltene romanische Kreuzgang nördlich der Alpen und des Rheinlands sowieso. Schon vor der Neugestaltung war der Kreuzgang ein weltweit bekanntes und sehenswertes Tourismus-Ziel. Die Kreuzgangflügel besitzen eine regelmäßige Folge von schlanken Säulen, welche die Bögen tragen. An den Kapitellen der Säulen sind reiche blumenartige Verzierungen zu erkennen und Tierdarstellungen wie Drachen, Greife, Löwen, ein geflügeltes Pferd und eine Seeschlange. Eine Besonderheit ist die Galerie im Obergeschoss des Südflügels. Eine solche so genannte Zwerchgalerie gab es nur in der romanischen Baukunst Deutschlands und Italiens. 

Der Kreuzgang ist ein einmaliger Ort der Stille inmitten des urbanen Lebens. (Foto: Stadtdekanat Bonn)

---

Meine nächsten Termine in Bonn

Am Sonntag, 20. August, bin ich ab 12 Uhr beim musikalischen Frühschoppen auf der Laurentiuskirmes.

Ebenfalls am Montag, 21. August, findet ab 16 Uhr meine 105. Bürgersprechstunde in meinem Büro am Markt 7 statt.

Ebenfalls am Dienstag, 22. August, beginnt ab 18 Uhr eine Podiumsdiskussion zum Thema Integration im Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1.

Am Mittwoch, 23. August, bin ich ab 19 Uhr beim 29. Bonner Wirtschaftstalk in der Bundeskunsthalle.

Am Samstag, 26. August, können Sie mich ab 9 Uhr am CDU-Infostand vor dem REWE Brüser Berg, Edinsonallee 1, treffen.

Ebenfalls am Samstag, 26. August, geht es für mich ab 10.30 Uhr zum Begegnungsfest Duisdorf auf dem Marktplatz.

Alle meine Termine finden Sie auch auf meiner Homepage. Der nächste Bericht aus Bonn erscheint am 1. September.

---

 Folgen Sie mir auch auf Facebook, Instagram und YouTube: