Zu Besuch bei der Max Weber Stiftung

max-weber-stftung_2016

Auf Einladung der Max Weber Stiftung besuchte ich heute die Geschäftsstelle in Bonn. Die Stiftung hat es sich zum Ziel gemacht das Verständnis unter den Völkern zu fördern.
Die erfolgt durch die Unterstützung der Arbeit von Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, besonders in der Forschung der Geschichts-, Kultur-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Jedes Jahr profitieren mehr als 300 Studierende, Promovierende sowie Postdoktorandinnen und Postdoktoranden, von den Angeboten der Stiftung. Es werden verschiedene Stipendienprogramme, Praktikumsplätze sowie Formen des wissenschaftlichen Austausches wie Summer Schools und Seminare angeboten.
Im Gespräch wurde unter anderem über die Wichtigkeit der Geisteswissenschaften in der Welt diskutiert sowie deren Auftreten in der Öffentlichkeit.
Geisteswissenschaften helfen uns die Welt zu verstehen und ebenfalls bei interkulturellen Austausch. Gerade mit dem Hintergrund meines geisteswissenschaftlichen Studiums, der katholischen Theologie und Geschichte, kann ich die Standpunkte der Max Weber Stiftung nur unterstützen.
Auch als Mitglied des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, sehe ich es als meine Aufgabe forschungsorientierte, regionale Stiftungen zu treffen und deren Interesse vertreten zu können.
Vielen Dank für das gute Gespräch.

(Foto v.l.n.r.: Dr. Harald Rosenbach (Geschäftsführer der Max Weber Stiftung), Dr. Tina Rudersdorf (Leitung der Qualitätssicherung, Öffentlichkeitsarbeit und Förderung, Hannah Pletziger (Referentin Öffentlichkeitsarbeit und Förderung)