Von Bonn muss auch in Zukunft Regierungshandeln ausgehen

Die CDU-Abgeordneten Claudia Lücking-Michel, Elisabeth Winkelmeier-Becker, Mechthild Heil, Peter Hintze, Norbert Röttgen und Erwin Rüddel waren sich bei einem Treffen am heutigen Freitag (4.12.) im Deutschen Bundestag einig: Von Bonn muss auch in Zukunft Regierungshandeln ausgehen. Im Koalitionsvertrag ist klar formuliert, dass Bonn das zweite bundespolitische Zentrum bleibt. Damit war stets auch der Verbleib der Ministerien in Bonn gemeint. Nur dann kann die Stadt mittel- und langfristig auch attraktiv für internationale Organisationen sein.

Die Abgeordneten betonten: „Die Äußerungen der Bundesumweltministerin zum Bonn-Berlin-Gesetz sind ein klarer Bruch des Bonn-Berlin-Gesetzes, dem wir massiv widersprechen. Wir fordern sie auf, zur Rechtstreue zurückzukehren.“

v.l.: Erwin Rüddel MdB, Dr. Norbert Röttgen MdB, Elisabeth Winkelmeier-Becker MdB, Dr. Claudia Lücking-Michel MdB, Mechthild Heil MdB, Peter Hintze MdB; © Büro Lücking-Michel

v.l.: Erwin Rüddel MdB, Dr. Norbert Röttgen MdB, Elisabeth Winkelmeier-Becker MdB, Dr. Claudia Lücking-Michel MdB, Mechthild Heil MdB, Peter Hintze MdB; © Büro Lücking-Michel