Direkter kann man Politik kaum erleben: Lücking-Michel schickt Madeleine Schneider zum Planspiel „Jugend und Parlament“

Madeleine Schneider schlüpft für vier Tage in die Rolle einer Bundestagsabgeord-neten. Vom 13. bis zum 16. Juni 2015 nimmt die 19-jährige Bonner Abiturientin am Planspiel „Jugend und Parlament“ des Deutschen Bundestages teil. Möglich macht dies die Bonner CDU-Bundestagsabgeordnete Claudia Lücking-Michel.

„Madeleine Schneider wird die Rolle einer fiktiven Abgeordneten übernehmen. Mit neuem Namen und neuer Biographie ausgestattet wird sie zusammen mit über 300 anderen Jugendlichen aus ganz Deutschland vier fiktive Gesetzesentwürfe durch das Gesetzgebungsverfahren bringen“, erklärt Lücking-Michel.

„Um die parlamentarischen Hintergründe besser erfassen zu können und einen praktischen Bezug zu erhalten, habe ich mich für das Planspiel in Berlin beworben“, erläutert Madeleine Schneider, die gerade ihr Abitur am Konrad-Adenauer-Gymnasium in Bad Godesberg absolviert hat. „Für die Bundespolitik und deren Arbeitsabläufe interessiere ich mich bereits seit längerem besonders.“

Das Planspiel vermittelt den Jugendlichen eigene Erfahrungen und Einblicke in die komplexen parlamentarischen Abläufe und in die Arbeit der Fraktionen. Durch die Nutzung der Originalschauplätze (Plenarsaal, Fraktions- und Ausschusssäle) gewinnt die Veranstaltung zusätzlich an Reiz.

„Das Planspiel berücksichtigt die politische Realität so weit wie möglich“, betont Lücking-Michel. „Die Teilnehmer lernen die Möglichkeiten von Kooperation und Konflikt kennen; sie üben, ihre eigenen Interessen durchzusetzen, zugleich aber die legitimen Interessen anderer zu beachten; sie erfahren, was es bedeutet, innerhalb der verschiedenen Gremien um eine gemeinsame Linie ringen zu müssen. Direkter kann man Politik kaum erleben.“

Bildzeile: CDU-Bundestagsabgeordnete Claudia Lücking-Michel wünscht Madeleine Schneider viel Erfolg und Spaß beim Planspiel „Jugend und Parlament“.
schneider