Claudia Lücking-Michel ist neue Kuratoriumsvorsitzende der GIZ

Claudia Lücking-Michel ist heute (31. August) einstimmig zur neuen Vorsitzenden des Kuratoriums der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) gewählt worden. Die Bonner CDU-Bundestagsabgeordnete tritt somit die Nachfolge von Manfred Grund, MdB, an, der sein Amt im Mai 2014 niederlegte.

Die GIZ mit Sitz in Bonn und Eschborn unterstützt die Bundesregierung bei der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung; weltweit aktiv ist die GIZ außerdem in der internationalen Bildungsarbeit.

Lücking-Michel: „Ich freue mich über meine Wahl und das in mich gesetzte Vertrauen. Das Kuratorium ist ein wichtiges beratendes Gremium für das Unternehmen. Es dient der Förderung der Beziehungen zwischen der GIZ und den für ihren Erfolg zentralen Akteuren. Die GIZ ist darüber hinaus für unsere Region natürlich eine wichtige Institution. Deshalb ist es gut, wenn eine Bonnerin das Kuratorium leitet.“ Das Kuratorium umfasst bis zu 40 Mitglieder, darunter vier Abgeordnete des Deutschen Bundestages. Die Mitglieder sind ehrenamtlich tätig und werden für eine fünfjährige Amtszeit bestellt.

Lücking-Michel bringt viel Erfahrung für die neue Aufgabe mit: Die Bonnerin ist stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung des Deutschen Bundestages, seit 2012 Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe e.V. (AGEH) und war jahrelang Abteilungsleiterin beim Hilfswerk Misereor.