Lücking-Michel: „Partnerschaftsabkommen wird Bonn als Wissenschaftsstandort weiter stärken“

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) wird das Vizerektorat der Vereinten Nationen (UNU-ViE) in Bonn mit jährlich einer Million Euro bis einschließlich 2015 fördern. Damit unterstützt das BMBF die Arbeiten zu Forschung und institutioneller Entwicklung, die die Organisation weltweit zum Thema Umwelt und menschliche Sicherheit durchführt.

Die Bonner CDU-Bundestagsabgeordnete Claudia Lücking-Michel begrüßte bei der heutigen Unterzeichnung des Partnerschaftsabkommens die weitere Stärkung des Standortes Bonn:

„Die Etablierung des Vizerektorates der UNU ist ein klares Alleinstellungsmerkmal für Bonn. Hiermit wird das Profil der Stadt als Wissenschaftsstandort und als internationale Stadt gestärkt. Der Koalitionsvertrag hält fest, dass die Bundesregierung den VN-Standort Bonn weiter fördern wird. Es freut mich, dass das BMBF dies nun für den Forschungsbereich umsetzt.“

Mit dem schon 2003 gegründeten UNU-Institut EHS, also dem Institut für Umwelt und menschliche Sicherheit, das kontinuierlich die Forschungs- und Ausbildungskomponenten der UNU ausbaut, profitiert auch der Wissenschaftsstandort Bonn. So startete im Wintersemester 2013/14 das erste Semester eines gemeinsamen Masterstudiengangs von UNU-EHS und der Universität Bonn.

„Die Kenntnisse, die dazu gesammelt wurden, zum Beispiel bei Fragen der Akkreditierung, werden sicher zukünftigen Kooperationen der Universität Bonn und deren Internationalisierung zugutekommen“, betonte Lücking-Michel, Mitglied des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung des Deutschen Bundestages und Berichterstatterin für Internationale Zusammenarbeit in diesen Bereichen.

„Innovationskraft und Spitzenforschung sind unter den Bedingungen der Globalisierung nur in einem international ausgerichteten Wissenschaftssystem möglich und für die weitere Profilierung unserer Stadt als Wissenschaftsstandort zentral“, erklärte Lücking-Michel.

Das Vizerektorat der UNU in Bonn ist das einzige Vizerektorat außerhalb Japans. Es unterstützt und koordiniert die Aktivitäten der UNU in Europa und Afrika.